Nachrichten

Erfolgreicher Tag für die Schöfweger Feuerwehr

Am Samstag den 22. September ging es für einen Trupp der Feuerwehr Schöfweg nach Amesedt im Bezirk Rohrbach im Mühlviertel. Den Herausforderungen des oberösterreichischen Atemschutz-Leistungsabzeichens in Silber stellte sich neben den beiden Landkreis-Atemschutzausbildern Simon Zitzelsperger und Sebastian Rzytki auch Simon Schropp. Und am Nachmittag folgte die Abnahme des Leistungsabzeichen in der Löschguppe in Innernzell.

Bei der Ausbildung wurden sie mit einigen Insidertipps von Hauptamtswalter im Bereich Atemschutz Walter Weidinger (Atemschutz-KBM) vom Bezirksfeuerwehrkommando Rohrbach und KBM Simon Pilsl vom Landkreis Passau unterstützt. Bisher gehören die drei zu den Wenigen im Landkreis, die dieses Abzeichen erworben haben.  

Bei der ersten Station musste das Atemschutzgerät mit Schutzkleidung und Maske innerhalb 180 Sekunden einsatzbereit angelegt werden. Als zusätzliche Aufgabe beim Abzeichen in Silber wurde eine Personenrettung absolviert. An der dritten Station mussten in einem abgedunkelten Raum Kanister mit Gefahrgutzeichen umgeschichtet, die Zeichen richtig erkannt und über Funk gemeldet werden. Weiter war eine Elektroverteilung ein- bzw. auszusichern, ein Gas-Absperrventil zu schließen, sowie ein Manometer abzulesen, dessen Druckwerte über Funk weitergegeben werden mussten. Anschließend bewältigten die Prüflinge eine Kriechstrecke zu einem simulierten Brandherd, danach mussten die Geräte wieder ordnungsgemäß abgelegt und einsatzbereit gemacht werden. An der letzten Station wurde noch das theoretische Wissen in einem umfangreichen Fragenkatalog geprüft. Die Leistungsprüfung wurde truppweise und in kompletter Atemschutzausrüstung abgelegt. 

Gleich am Nachmittag ging es für die drei weiter zur Abnahme des Leistungsabzeichens in der Löschgruppe. Zusammen mit den Kameraden aus Hilgenreith legte die Gruppe der Feuerwehr Schöfweg mit insgesamt 12 Teilnehmern erfolgreich die Prüfung ab. Das angenommene Einsatzszenario „Brand eines Nebengebäudes“ wurde unter Beobachtung der Schiedsrichter um Helmut Beckert abgearbeitet.

Zusätzlich galt es Zusatzaufgaben wie z.B. Fragen in erster Hilfe oder Erkennen von Gefahrgutzeichen, sowie verschiedene Knoten und Stiche zu bewältigen. Bei der Vorbereitung auf das Leistungsabzeichen wurde die Gruppe von den beiden Schöfweger Kommandanten Markus Weiß und Bernhard Wirth sowie dem Hilgenreither Kommandanten Johannes Weber unterstützt. Bereits das höchste Abzeichen – Gold auf Rot – wurde von Sebastian Rzytki abgelegt. Text: Eva Wirkert