Nachrichten

Kindergarten geht auf Weltreise

Da hatte er richtig Glück gehabt, der Herr Uklatsch, hatte er doch auf dem Sommerfest des Kindergarten Innernzell eine Reise um die Welt gewonnen. Herr Uklatsch, dargestellt von Martina Göth von der Passauer Gruppe Shalom, begab sich in Begleitung der Kindergartenkinder sogleich auf den Weg nach München, wo das Flugzeug die Gruppe nach Amerika brachte.

Begleitet von den Liedern Martin Göths trafen die Kinder dort auf Cowgirl Jane, alias Ursula Thumann, und ihre Cowboyfreunde. Diese zeigten ihren bayerischen Besuchern sogleich, wie man Büffel auf der Prärie fängt. Als „Büffeldarsteller“ hatten hier einige Mütter und Väter ihren großen Auftritt. Doch die Cowboys und Cowgirls hatten ihre Rechnung nicht mit den Wischi-Waschi-Indianern gemacht, die sich ihre Büffel zurückholen wollten. Da die Speisen im Wilden Westen so gar nicht nach Herrn Uklatschs Geschmack waren, Bohnen und Speck bei den Cowboys und getrockneter Wischi-Büffel bei den Indianern, und eine Leberkassemmel gänzlich unbekannt war, stieg die bayerische Reisegruppe mit Herrn Uklatsch wieder ins Flugzeug und setzte ihre Reise fort. Sie landeten in Afrika, wo sie von Hongo-Bongo aus dem Kongo und seinen Freunden begrüßt wurden, perfekt dargestellt von John Stallone-Miles, Percussionist der Gruppe Shalom. Doch auch hier gab es anstatt einer Leberkassemmel Hirsebrei. Auch in China hatten die Bayern kein Glück. Sie fuhren zwar mit Herrn Dingi Dangi (Albin Häring, Bassist) und den Chinesen-Kindern mit dem Radl entlang der chinesischen Mauer, aber eine Leberkassemmel gab es erst, als die Gruppe wieder wohlbehalten nach Innernzell zurückkehrte.

„Die Reise um die Welt ist ein Thema, das uns schon das ganze Kindergartenjahr beschäftigt“, erzählt Leiterin Tanja Köck, „ wir haben uns mit Ländern und Kontinenten beschäftigt, was dort gegessen wird, welche Tiere es dort gibt.“ Schon im Gottesdienst am Vormittag, der neben dem Kindergarten auch von den Kommunionkindern gestaltet wurde, wurde dieses Thema aufgegriffen. Glanzvoller Höhepunkt war dann das Singspiel mit der Gruppe Shalom. Mit tatkräftiger Mithilfe des Elternbeirates und zahlreicher Eltern wurde den ganzen Tag gefeiert. Es gab eine große Hüpfburg, die unermüdlich in Beschlag genommen wurde und eine Tombola. Die Freiwillige Feuerwehr Innernzell bot Fahrten mit dem Feuerwehrauto an. Viele ließen sich auch die Speisen und Getränke schmecken und feierten zu den Klängen von „Nix da“ in der Schulaula.