Nachrichten

DEBUG

Elf mal Platz für Neubürger

„Das Interesse ist sehr groß, die meisten der elf Parzellen sind schon vergeben. Erste Käufer wollen Ende des Jahres einziehen“, berichtete Innernzells Bürgermeister Josef Kern. Gemeinsam mit Vertretern des Bauamtes, des Planungsbüros GeoPlan und der ausführenden Firma Mader Bau traf man sich auf der Baustelle, um mit einem Spatenstich die Maßnahme nun auch offiziell zu starten.

Doch bei dem schönen Wetter hatten die Arbeiter mit Polier Max Wartner schon begonnen und es ließ sich bereits der Verlauf der Straße und die Lage des Wendehammers erkennen.

So waren Bürgermeister Kern und Tassilo Pichlmeier vom Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Schönberg sehr zufrieden mit den bereits erbrachten Leistungen und freuten sich, in der Gemeinde Innernzell einen attraktiven Ort für Wohnbebauung zu schaffen. Dieser liegt an einem sonnigen Hang am Ende einer Stichstraße. Bei der Planung wurde bewusst auf eine starke Regulierung und eine genaue Festlegung der Grenzen verzichtet, um den künftigen Bauherren mehr Freiheit zu bieten, so Tassilo Pichlmeier. Grünstreifen lockern die Bebauung auf. Die meisten Interessenten seien junge Familien aus der Region, teils handele es sich um Innernzeller, die wieder zurück in ihre Heimat kämen, erzählt Josef Kern. Besonders wichtig sei dabei auch die Anbindung an ein leistungsfähiges Datennetz. So werden neben den herkömmlichen Anschlussleitungen auch Glasfaserkabel bis an die Grundstücksgrenzen gelegt.

Uli Weidinger und Bauleiter Mario Hobelsberger lobten die gute Zusammenarbeit mit Bauamt, Gemeinde und ausführender Firma. So könne hier eine schöne Siedlung wachsen. Bis Ende Juni soll die Erschließung soweit hergestellt sein, dass die Bauarbeiten bei den Wohngebäuden beginnen kann, versprachen Josef Mader und Michael Mader von der gleichnamigen Baufirma. Bürgermeister Kern dankte auch allen Grundstückseigentümern, die hierfür Grundfläche an die Gemeinde verkauft haben.

In den Kosten von gut 500 000 Euro sind 100 000 Euro für eine 35m lange Böschungssicherung an der Zufahrt enthalten. Es werden etwa 750m² Straße gebaut und 850m Wasser- sowie Kanalleitungen verlegt.